Mail von der Steuerverwaltung oder Swisscom erhalten?

Findige Betrüger wollen mit einem Phishing-Mail wieder einmal an Ihr Geld, oder Schadsoftware unterjubeln. Passend zur (wahrscheinlich) schon eingereichten Steuererklärung kursiert ein angebliches Mail der Schweizerischen Steuerbehörde, das Ihnen vorgaukelt, Sie bekämen Geld zurück, oder es seien Fragen offen, die in einem Anhang aufgeführt seien.

Es sieht auf den ersten Blick vertrauenswürdig aus. Sogar alle vier Landessprachen sind ohne Schreibfehler neben dem Schweizerwappen vermerkt – wahrscheinlich von einer offiziellen Seite kopiert. Aber der weitere Text zeigt dann ein schlecht formuliertes Deutsch, das stutzig machen muss. Das Steueramt verschickt keine solchen Mails. Übrigens auch keine Finanzinstitute.

So tappt man in die Falle, wenn man die Links anklickt und den Anweisungen folgt und seine Kontodaten und Passwörter preisgibt.

Die Eidgenössische Steuerverwaltung schreibt dazu:

„Die ESTV macht ihre Forderungen gegenüber Steuerpflichtigen ausschliesslich in brieflicher Form und unter Angabe der Dossiernummer geltend. Vertrauliche Informationen fragt die ESTV bei den Steuerpflichtigen nie per E-Mail ab.

Falls betrügerische E-Mails an Sie gerichtet wurden, so melden Sie das bitte der ESTV und leiten Sie diese E-Mails an folgende Adresse weiter: media@estv.admin.ch

Lesen Sie dazu auch die Hinweise von MELANI (Melde- und Analysestelle Informationssicherung)

Schreibe einen Kommentar